Terms & Conditions

AGB & Lieferbedingungen

1. ZBF liefert an Kunden nur zu den nachfolgenden Vereinbarungen, die der Kunde als Grundlage jeder Lieferung von ZBF an sich uneingeschränkt anerkennt. Verlangt der Kunde die Lieferung zu abweichenden Vereinbarungen, ist ZBF berechtigt, die begehrte Lieferung abzulehnen. Abweichende Vereinbarungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit stets der schriftlichen Bestätigung durch ZBF.

2. Alle Angebote von ZBF sind freibleibend und erfolgen unter dem Vorbehalt des Zwischen- verkaufes. Lieferungen erfolgen nach Maßgabe der betrieblichen Gegebenheiten von ZBF; Teillieferungen sind zulässig. Vereinbarte Liefer- und Abholzeiten gelten lediglich annähernd; Terminüberschreitungen berechtigen Kunden nicht zur Zurückweisung der Lieferung. Unvorhergesehene Lieferhindernisse, wie z. B. urheberrechtlich bedingte Lieferverbote, Fabrikations- oder Lieferstörungen bei ZBF oder deren Zulieferern, z. B. durch höhere Gewalt, Verkehrsstörungen, Streik, Aussperrung, berechtigen ZBF auch noch zur Lieferung nach Wegfall der Lieferhindernisse. Schadenersatzansprüche des Kunden wegen Verzuges oder Nichterfüllung können nur geltend gemacht werden, wenn ZBF grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz nachgewiesen werden kann.
ZBF ist berechtigt, im Falle von Lieferhindernissen wahlweise ganz oder teilweise später zu liefern oder ganz oder teilweise vom Vertrag mit dem Kunden zurückzutreten.
Kann ZBF nicht innerhalb von 3 Monaten nach Ablauf der vereinbarten Lieferfrist liefern, ist ZBF berechtigt, etwa eingetretene Preiserhöhungen geltend zu machen. Erklärt sich der Kunde hiermit vor der Lieferung schriftlich nicht einverstanden, kann ZBF vom Vertrag ganz oder teilweise zurücktreten. Schadenersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen.

3. Die Lieferungen erfolgen zu den jeweiligen Tagespreisen von ZBF, bezogen auf den Tag der Lieferung, unter Einräumung folgender Rabatte:
Nettowarenwert
Die Tagespreise verstehen sich ab Lager Niederlande ausschließlich Verpackung, Porto, Transportversicherung sowie Kosten für besondere Versendungs- und Zahlungsarten zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer in ihrer am Tage der Lieferung geltenden Höhe.
Die Rechnungen sind bei Erhalt sofort netto zahlbar.
Der Kunde kann Skontoabzug nur in Anspruch nehmen, wenn dies besonders vereinbart ist und keine sonstigen Rechnungen von ZBF unbezahlt sind. Siehe Punkt 11.
Gerät der Kunde in Zahlungsverzug, hat ZBF Anspruch auf Verzugszinsen ab dem 31. Kalendertag, der auf das Datum der Rechnungsstellung folgt, in Höhe von 3 % über dem jeweiligen Diskontsatz der Deutschen Bundesbank, mindestens jedoch 15 % p. a.
ZBF ist ferner im Falle des Zahlungsverzuges berechtigt, weitere Lieferungen an den Kunden von vorheriger Barzahlung abhängig zu machen oder die Lieferungen ganz oder teilweise einzustellen.
Schecks werden von ZBF nur unter dem Vorbehalt der Gutschrift des Scheckbetrages entgegengenommen. In diesem Falle sind alle Spesen und Kosten die ZBF entstehen vom Kunden zu ersetzen. Werden Schecks nicht eingelöst, sind alle Rechnungen von ZBF sofort zur Zahlung fällig. Dies gilt auch für nicht ausgeführte oder widerrufene Lastschriftaufträge.
Wird über das Vermögen des Kunden das gerichtliche Vergleichs- oder Konkursverfahren eröffnet oder tritt sonst eine wesentliche Verschlechterung in den Vermögensverhältnissen des Kunden ein, durch die die Zahlungsansprüche von ZBF gefährdet werden, so werden alle Rechnungen sofort fällig und der Kunde verliert das Recht auf Weiterveräußerung im ordnungsgemäßen Geschäftsbetrieb und ist zur sofortigen Herausgabe der nicht bezahlten Lieferungen an ZBF verpflichtet.
Zur Entgegennahme von Zahlungen an ZBF mit befreiender Wirkung ist nur mit vom Geschäftsführer von ZBF unterzeichneter Inkassovollmacht versehenes Personal berechtigt.

4. Alle Lieferungen erfolgen unfrei in fach- und handelsüblichen Verpackungen, die Kunden zu Selbstkostenpreisen berechnet werden.
ZBF ist berechtigt, bei Lieferungen mit einem Warenwert von über 1500,- € auch ohne ausdrücklichen Auftrag des Kunden eine Transportversicherung auf dessen Kosten abzuschließen. Die Versendung erfolgt stets auf Gefahr des Kunden. Ausgebliebene Lieferungen müssen vom Kunden innerhalb von 14 Tagen seit Rechnungsstellung bei ZBF angezeigt werden.
Erfolgt die Auslieferung der Bestellung bei dem Kunden beschädigt, so ist dieser verpflichtet, die beschädigte Lieferung in der Originalverpackung an ZBF zurückzusenden, andernfalls verliert er alle Ansprüche an ZBF auf Mängelbeseitigung, Ersatzlieferung oder Rücktritt.

5. Der Kunde hat alle Lieferungen nach Erhalt auf ihre Ordnungsmäßigkeit zu überprüfen. Minder- oder Falschlieferungen sowie etwaige Mängel können nur innerhalb von 5 Tagen nach erfolgtem Wareneingang schriftlich bei ZBF gerügt werden. Nicht erkennbare Mängel müssen innerhalb von 6 Monaten nach Erhalt der Ware schriftlich bei ZBF geltend gemacht werden. Verspätet eingehende Rügen finden keine Berücksichtigung.
Bei DVDs, Arzneimitteln sowie Hilfsmitteln beschränkt sich die Gewährleistung von ZBF lediglich auf erkennbare Mängel.
Umtausch und Rückgabe sind nur nach vorheriger schriftlicher Vereinbarung zulässig.

6. Das Eigentum an allen gelieferten Gegenständen behält sich ZBF bis zur Bezahlung sämtlicher, auch künftig entstehender Forderungen aus der Geschäftsverbindung mit dem Kunden vor.
Der Kunde darf die Vorbehaltsware im ordnungsgemäßen Geschäftsbetrieb, und zwar gegen Barzahlung oder unter Eigentumsvorbehalt, zu Gunsten von ZBF veräußern; zu anderen Verfügungen, insbesondere zur Sicherungsübereignung und zur Verpfändung ist er nicht berechtigt.
Der Kunde tritt schon jetzt seine Forderungen aus dem Weiterverkauf der Vorbehaltsware mit allen Nebenrechten an ZBF ab, die diese Abtretung annimmt. Für den Fall, dass die Vorbehaltsware vom Kunden zusammen mit anderen ZBF nicht gehörenden Waren zu einem Gesamtpreis verkauft wird, erfolgt die Abtretung nur in Höhe des Betrages, den ZBF dem Kunden für die mitveräußerte Vorbehaltsware berechnet hat.
Für den Fall, dass die Forderungen des Kunden aus dem Weiterverkauf in ein Kontokorrent aufgenommen werden, tritt der Kunde hiermit bereits auch seine Forderungen aus dem Kontokorrent gegenüber seinem Kunden ebenso an ZBF ab, die auch diese Abtretung annimmt. Die Abtretung erfolgt in Höhe des Betrages, den ZBF ihm für die weiterveräußerte Vorbehaltsware berechnet hat. Bei Zahlungsverzug des Kunden gegenüber ZBF bzw. bei wesentlicher Verschlechterung seiner Vermögenslage (negative Auskünfte usw.) ist ZBF berechtigt, die sofortige Herausgabe der Vorbehaltsware zu verlangen. Der Kunde hat ZBF Zutritt zu der noch im Besitz befindlichen Vorbehaltsware zu gewähren. Zur Herausgabe hat der Kunde die Vorbehaltsware getrennt von anderen Waren zu lagern, sie als ZBF-Lieferung unter Eigentumsvorbehalt zu kennzeichnen, sich jeder Verfügung darüber zu enthalten und ein Verzeichnis der Vorbehaltsware zu übergeben. ZBF ist berechtigt, die Ware freihändig ohne vorherige Fristsetzung zu verkaufen oder versteigern zu lassen. Gutschrift der Vorbehaltsware erfolgte zu dem erzielten Erlös, abzüglich der entstandenen Kosten. Übersteigt der Wert der Sicherung die Höhe der Forderungen von ZBF um mehr als 20%, wird ZBF insoweit die Sicherung nach ihrer Wahl auf Verlangen des Kunden freigeben.
Der Kunde hat ZBF den Zugriff Dritter auf die Vorbehaltsware oder auf die ZBF abgetretenen Forderungen sofort schriftlich mitzuteilen und ZBF in jeder Weise bei der Intervention zu unterstützen. Die Kosten hierfür trägt der Kunde.

7. Jede Veräußerung von Lieferungen und jede andere Kennzeichnung, die als Ursprungszeichnung, die als Ursprungszeichen des Kunden oder eines Dritten gelten oder den Anschein erwecken könnte, dass es sich um Sondererzeugnisse handelt, sind ohne vorherige schriftliche Genehmigung von ZBF unzulässig.

8. ZBF ist berechtigt, Daten des Kunden – gleich, ob diese vom Kunden oder von Dritten stammen – im Sinne des Datenschutzgesetzes zu speichern bzw. zu verarbeiten.

9. Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Streitigkeiten ist Wiesbaden.

10. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder werden, oder sollten sich ergänzungsbedürftige Lücken erweisen, sind die Parteien verpflichtet, anstelle der unwirksamen Bestimmung oder zur Ausfüllung der Lücke eine wirksame Regelung zu vereinbaren, die dem beabsichtigten wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommt.
Die Wirksamkeit der übrigen Vereinbarungen wird dadurch nicht berührt.

11. Zahlung Inland: Bankeinzug unfrei ./. 3 % Skonto
Zahlung Ausland: 14 Tage Ziel ./. 2 % Skonto, 30 Tage netto
Sondervereinbarung: Kreditkartenzahlung auf Anfrage.